Bild: istock.com/G0d4ather
Konjunktur | 08.02.2019

Die deutsche und europäische Konjunktur im Frühwinter 2018 – 1

Der ifo-Index für das verarbeitende Gewerbe ist im Dezember und Januar deutlich gefallen, der Aufschwung der letzten Jahre aufgezehrt. Folgt die Nachfrage in der Industrie und die Produktion diesem Indikator, hätte man industrielle Stagnation von 2013 bis heute.

Der Auftragseingang beim verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist auch im Dezember gesunken (Abbildung 1). Zwar war der Rückgang im November nach einer statistischen Revision nicht mehr so groß wie ursprünglich gemeldet, aber es bleibt bei dem Rezessionsszenario, das seit Beginn des Jahres 2018 klar erkennbar war.

Abbildung 1

Der Auftragseingang aus dem Inland hielt sich im Herbst immerhin noch auf einem Niveau leicht oberhalb des Stagnationsniveaus, das von 2013 bis 2017 vorgeherrscht hatte (Abbildung 2). Doch aus dem Ausland kamen eindeutig rezessive Impulse.

Abbildung 2

Dabei war es vor allem das Geschäft mit dem Ausland, das rückläufig war (Abbildung 3). Abwechselnd sank entweder die Nachfrage aus Europa und aus dem Rest der Welt. Zuletzt war es wieder die Nicht-Eurozone, die für die Verringerung der Nachfrage aus dem Ausland verantwortlich war. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden