istock.com/RNMitra
Sparende Unternehmen | 27.02.2019 (editiert am 07.03.2019)

Reich und einfallslos

Makroökonomisch werden “sparende” Unternehmen zum Thema. Auf der Handlungsebene aber geht es um die Beseitigung eines Überflusses. Fast schon kann man von einem Dagobert Duck Effekt reden.

Das Phänomen „sparender“ Unternehmen ist seit einiger Zeit bei verschieden Autoren das Thema auf MAKROSKOP (siehe Werner Vontobel, Franz Helmreich, Günter Grunert und auch Heiner Flassbeck). Es ist aber eine Argumentation, die auf der Makroebene angesiedelt ist und in wesentlichen Teilen die Verhaltensweisen von Mikroeinheiten der Ökonomie verkennt.

In der Betriebswirtschaftslehre würde man nicht von sparenden Unternehmen reden. Unternehmen sparen, indem sie Kosten senken. Auch wenn sich die genannten Autoren auf den Unternehmenssektor insgesamt beziehen, werden mit der auf die Makroebene gerichteten Argumentationslogik wesentliche und handlungsleitende Sachverhalte missachtet. Lediglich Heiner Flassbeck bringt ein zentrales Argument, welches auch in Teilen von Werner Vontobel aufgegriffen wird:

„Die Unternehmen reagieren nur dann in der von den Notenbanken traditionell erwarteten Weise, wenn sich ihre Nachfragesituation nach der Krise rasch bessert, was aber nicht der Fall ist, wenn neben der Arbeitslosigkeit auch eine säkulare Lohnschwäche auf den Einkommen der Arbeitnehmer lastet. Folglich sparen die Unternehmen lieber oder kaufen Aktien zurück,

[...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden