Foto: © Dominik Butzmann
EUROpa-Wahl-O-Mat | 06.03.2019 (editiert am 13.03.2019)

Nun sag, wie hast du’s mit dem Euro? – Die Grünen

Wer die EU erhalten will, muss den Euro reformieren. Was immer Sie auch wollen, Sie müssen wissen, was die Parteien zum Euro sagen, um bei der Europawahl der Partei Ihre Stimme geben zu können, die ihren Willen am besten befördert.

Die Zukunft der EU hängt zweifellos von der weiteren Entwicklung des Euroregimes ab. In seiner gegenwärtigen Form wird es jedenfalls nicht zu halten sein. Denn seine institutionelle Ausgestaltung verunmöglicht, wie das Beispiel Italien schlagend belegt, eine Wirtschaftspolitik der EWU-Mitgliedsländer, die am Gemeinwohlinteresse orientiert ist. Gegen das Euroregime protestieren daher immer mehr Menschen mit der Wahl EUROpaskeptischer Parteien.

Wen aber sollten Sie dann am 26. Mai wählen, wenn sie am Erhalt des Euros oder aber alternativ an einer Auflösung der Europäischen Währungsunion interessiert sind? Von diesem Erkenntnisinteresse geleitet, haben wir die Europawahlprogramme der sechs größten deutschen Parteien mit der Frage dieser Artikelserie konfrontiert.

Die Grünen sagen uneingeschränkt „Ja zu Europa“. Denn die „Probleme und Herausforderungen“ unserer Zeit überfordern, so glaubt Robert Habeck, „die nationale Steuerkompetenz“ und daher müssten „Antworten transnational erfolgen.“ Ein Problem unserer Zeit sieht er im „wild gewordenen Kapitalismus“, den er und seine Partei glauben, mit dem Euro zähmen zu können. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden