www.istock.com/we-ge
Greta Thunberg | 03.05.2019 (editiert am 08.05.2019)

Hört auf die Kinder!

Dass Greta Thunberg von AFD und FDP kritisiert wird, ist nicht weiter verwunderlich. Eine Kritik von links, so wie die meines Kollegen Roberto J. De Lapuente, dagegen schon. Eine Replik.

Ein 15 Jahre altes Mädchen aus Schweden setzt sich im August 2018 drei Wochen lang täglich vor das schwedische Parlament, um die Regierung aufzufordern, den Klimawandel wirksam zu bekämpfen. Darüber berichtet sie in den sozialen Medien und es entsteht eine Bewegung, in der Kinder und Jugendliche einen Tag die Woche die Schule ausfallen lassen, um für eine lebenswerte Zukunft auf die Straße zu gehen.

Sie fordern lediglich die Einhaltung der Klimarahmenkonvention

Um es einmal ganz deutlich zu sagen: Greta Thunberg und die von ihr angestoßene Bewegung »Fridays for Future« fordern nichts weiter als die Einhaltung der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (United Nations Framework Convention on Climate Change, UNFCCC), die 1994 in Kraft trat. 195 Staaten haben die UNFCCC ratifiziert und sich dazu verpflichtet, das so genannte »Zwei-Grad-Ziel« einzuhalten. Der globale Temperaturanstieg soll auf unter zwei Grad Celsius gegenüber vorindustrieller Zeit begrenzt werden, weil andernfalls eine ökologische Kettenreaktion droht, die die Erde für Menschen weitgehend unbewohnbar machen könnte.

Den Schätzungen eines im Jahre 2018 in der Zeitschrift Nature erschienenen Artikels zufolge liegen die Chancen, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume. Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Anmelden