EUROpa-Wahl-O-Mat | 23.05.2019

Nun sag, wie hast du’s mit dem Euro – Die AfD

Die AfD ist tatsächlich eine Alternative. Denn sie ist die einzige deutsche Partei, die EUROpa fundamental infrage stellt. Leider vermischt sie einiges Richtige mit vielem Falschem. Sie vermag sich daher nicht als eine Alternative für Deutschland zu empfehlen.

Nach der Lektüre der Wahlprogramme, der bisher in dieser Artikelserie analysierten Parteien, ist eines ganz gewiss: Es braucht dringend einer politischen Alternative für Deutschland. Schon der Name der Partei, deren Wahlprogramm heute auf dem Prüfstand steht, macht daher neugierig. Wenn man dann noch in der Präambel liest, dass es „höchste Zeit ist, die künftige Entwicklung der EU grundsätzlich zu überdenken“, ist man wirklich gespannt zu erfahren, was dazu in ihrem Europawahlprogramm geschrieben wird.

Bemerkenswert ist, dass die AfD sich auch ausdrücklich in einem ganzen Kapitel dem EURO-Währungssystem widmet. Schon in der Überschrift dieses Kapitels wird eine These formuliert, die ich an anderer Stelle selbst exakt genau so formuliert hatte:

„Der Euro ist gescheitert.“

Ich muss gestehen, dass sich meine Neugier daher auch mit etwas Sorge vermischte. Der von allen pro-EUROpäischen Parteien ausgerufene „Kampf gegen Rechts“ im Angesicht der wirtschaftlichen und sozialen Katastrophen in EUROpa – [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden