www.istock.com/wwwebmeister
Klimawandel | 06.05.2019 (editiert am 07.05.2019)

Reason for future

Man sagt, CO2 müsse endlich einen Preis bekommen. Doch es hat schon einen Preis. Die Verbraucher reagieren auf diesen Preis aber nicht wie man es erwartet. Intensiver nachdenken und politischer werden ist das Gebot der Stunde für die Klimaaktivisten.

Derzeit überbieten sich die deutschen Politiker mit Ideen zur CO2-Einsparung. Die einen fordern einen „Masterplan Klima“, ohne zu sagen, was das sein soll, die anderen haben endlich „begriffen“, dass CO2 „einen Preis“ bekommen muss, damit die Bürger und die Unternehmen sorgsam damit umgehen. Angetrieben vom Medienhype um Greta und den Forderungen der „Fridays for Future-Bewegung“ übertreffen sich die Politiker fast aller Parteien mit geradezu genialen Vorschlägen.

Am putzigsten ist die Idee von „einem Preis für CO2“. Man müsse nur, so offensichtlich die Vorstellung, jeder Tonne ausgestoßenem CO2 einen Preis geben (oder gar einen „fairen Preis“), dann werde irgendwie der Markt die Sache schon regeln. Manche meinen, 30 bis 40 Euro pro Tonne seien genug, andere, wie die Fridays for Future Bewegung (hier zu finden), fordern einen Preis von 180 Euro pro Tonne. Das Umweltbundesamt habe ausgerechnet, dass gerade bei diesem Preis die den heutigen und den zukünftigen Generationen entstehenden Kosten ausgeglichen würden.

Liberale Geister meinen, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume. Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Anmelden