istock.com/vchal
Kommentar | 15.07.2019 (editiert am 18.07.2019)

„Die einzige Deutsche“

Ist Ursula von der Leyens Deutschsein oder Frausein eine Garantie dafür, dass sie nicht enormen Schaden für Europa anrichten wird? Man braucht in Brüssel dieser Tage alles, aber bestimmt keine Sprechpuppe.

Die Wahl Ursula von der Leyens zur Kommissionschefin in Brüssel, die für morgen im Europäischen Parlament angesetzt ist, erweist sich als schwierig. Die Frau überzeugte auf ihrer Brüssel-Tour mit ihren platten Parolen einfach niemanden. Wie sollte sie auch? Sie hat nichts, absolut nichts vorzuweisen, was sie für den Job qualifiziert, für den sie von den Regierungschefs (eher zufällig) ausgewählt wurde. Deswegen muss man immer noch hoffen, dass sie im Parlament durchfällt, auch wenn dann Europa ein neuer langer Kuhhandelsprozess bevorsteht.

Die Diskussion der Angelegenheit ist aber deswegen interessant, weil sie in großer Klarheit zeigt, was die meisten Beobachter von einem Politiker erwarten, nämlich quasi nichts. Am besten zeigt sich das an dem immer wieder zu hörenden Argument, man solle doch über allen Zweifeln und über aller Kritik, die an der Kandidatin vorgebracht werden, nicht vergessen, dass es jetzt zum ersten Mal seit 60 Jahren die Chance gäbe, diesen Job mit einer Person aus Deutschland zu besetzen und dazu noch zum allerersten Mal mit einer Frau. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden