Debatte | 12.07.2019 (editiert am 15.07.2019)

Erwiderung zum Kommentar „Blinde Kuh“ vom 24.6.2019

Im Folgenden veröffentlicht die Redaktion eine Stellungnahme des SPD-Abgeordneten Michael Schrodi. Schrodi verfasste mit vier weiteren Abgeordneten ein Positionspapier für eine neue Wirtschafts- und Finanzpolitik der SPD. Unser Autor Hardy Koch warf ihnen vor, die Einkommensverteilung als zentralen Kernpunkt einer sozialdemokratischen Partei nicht thematisiert zu haben. Diesem Vorwurf wird hier widersprochen.


Wir wollen eine Diskussion über unsere Vorstellungen, gerne kritisch und kontrovers, aber doch unter der Bedingung, dass die Inhalte auch vollständig erfasst und berücksichtigt werden.

Als Abonnent von MAKROSKOP habe ich mit großem Interesse den Kommentar „Blinde Kuh“ vom 24.6.2019 zu unserem Positionspapier „Gesellschaftlich richtig, volkswirtschaftlich sinnvoll, finanziell machbar – Für eine neue Wirtschafts- und Finanzpolitik zum Wohle der Vielen“ und den zu diesem Papier verfassten Gastbeitrag in der FAZ „SPD-Politiker fordern Umbruch: So kann es nicht weitergehen!“ vom 15.6.2019 gelesen. Leider habe ich bisher keinen Artikel zu diesem Kommentar gefunden, der sachlich und fundiert die Inhalte unseres Papiers wiedergegeben hätte. Es gibt lediglich eine Verlinkung zum Artikel in der FAZ.

In diesem Kommentar macht uns der Autor zum Vorwurf, die Einkommensverteilung – und ich möchte ergänzen: man hätte in sauberer Abgrenzung auch die Vermögensverteilung nennen müssen – [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden