Bild: istock.com/G0d4ather
Konjunktur | 16.08.2019

Die deutsche und europäische Konjunktur im Frühsommer 2019 – 2

Die Rezessionsgefahr für Europa, die sich seit Ende 2017 abzeichnet, bleibt extrem hoch. Anzeichen dafür, dass die europäische Politik die Zeichen der Zeit erkannt hat, gibt es nicht. Das ist Politikversagen in ganz großem Maßstab.

Die Industrieproduktion im Euroraum ist im Juni gesunken (Abbildung 1). Entscheidend dafür war der starke Einbruch in Deutschland. Aber auch in Frankreich sank die Produktion und machte einige Hoffnungen zunichte, weil erwartet wurde, Frankreich könne sich von der deutschen und europäischen Schwäche freimachen. Man muss bei der derzeitigen Entwicklung sehen, dass Frankreich den industriellen Aufschwung, den es in Europa seit Anfang 2016 gegeben hatte, nur in abgeschwächter Form mitgemacht hat. Auch in Italien war der Beginn des Sommers schwach, doch Deutschland ist klar der Vorreiter in Sachen industrieller Rezession.

Abbildung 1

Das zweite Bild, das die Industrieproduktion in der EWU ohne Deutschland zeigt (Abbildung 2), macht klar, wie stark sich Deutschland mittlerweile nach unten abgesetzt hat. Für die EWU ohne Deutschland kann man immer noch von Stagnation in der Industrie reden, Während es in Deutschland massiv nach unten geht. Aber auch England befindet sich offenbar auf dem Weg in die Rezession. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden