Niall Ferguson, Bild:Fronteiras do Pensamento / CC BY-SA 2.0
Genial daneben | 14.08.2019

Eierkopf ohne Kopf

Wenn sich einer selbst einen Eierkopf nennt, ist Vorsicht geboten. Allzu oft verbirgt sich dahinter bloß eine hohle Nuss.

Niall Ferguson, der wortgewandte schottische Historiker, der allein schon deswegen in Europa die Leute vor Ehrfurcht erstarren lässt, weil er für ein paar Jahre in Harvard lehrte, hat ein klares und einfaches Weltbild: Alles Neoliberale ist gut, alles andere ist höchst verdächtig. Folglich hält er sich auch für kompetent, klare ökonomische Urteile zu fällen. Denn was könnte einen Historiker hindern, ökonomischen Sachverstand an den Tag zu legen, wenn doch offensichtlich ist, dass man nur nachplappern muss, was der Mainstream plappert, um von den meisten Medien in den Himmel gehoben zu werden?

In der NZZ räumt man ihm nun breiten Raum ein, um zu erklären, wie gefährlich die „Populisten“ überall auf der Welt sind, weil sie eine der wichtigsten und glaubwürdigsten Institutionen, die unsere westlichen Demokratien aufzuweisen haben, die unabhängigen Notenbanken, in die Schranken weisen. Allen voran Trump, für Ferguson „ der verrückt-schlaue Fuchs“, haben die Populisten nichts anders im Sinn, als die „Meister der Finanzen“ – das waren einmal die Notenbanker – dazu zu zwingen, sich mit dem profanen Alltag der Wirtschaft auseinanderzusetzen und, man höre und staune, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden