istock.com/Travel Wild
Klima | 27.09.2019 (editiert am 02.10.2019)

Klimawandel – wer agiert und wer agiert global?

Die New Yorker Klimawoche hat erneut gezeigt, dass es keinen globalen Akteur gibt. Auf nationaler Ebene reagiert die Politik lediglich auf die nationalen Herausforderungen. Es gibt folglich keine globale Absprache. Ohne die geht es aber nicht.

Die Klimawoche bei den Vereinten Nationen ist zu Ende, die Delegationen sind wieder unter hohem CO2-Ausstoß nach Hause geflogen und herausgekommen ist – nichts! Man konnte in dieser Woche lernen, dass Brasilien einen Verrückten zum Präsidenten gewählt hat, dass ein junges Mädchen total überfordert ist mit der Rolle, in die sie medial gedrängt wird, und dass die Bundeskanzlerin international das, was sie selbst „Pillepalle“ nennt, als ernsthafte Politik verkauft.

Die Klimaforscher sind entsetzt und wissen schon gar nicht mehr, welche Drohungen sie noch ausstoßen sollen, um die Politik zur Raison zu bringen. Jemand sagte sogar, vor einem Krieg könne man ja auch gewaltige Ressourcen mobilisieren und massiven Wandel erzwingen. Das stimmt. Da sind aber auch die Verantwortlichkeiten klar verteilt. Es gibt eine konkrete Drohung und es besteht die konkrete Gefahr, dass die eigene Bevölkerung in extremem Maße leidet, wenn die nationale Politik nicht handelt.

Das aber ist es doch genau, werden die Klimaforscher sagen, was uns droht, wenn „wir“ nicht handeln. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden