www.istock.com/:wwwebmeister
Energiewende | 22.10.2019 (editiert am 24.10.2019)

Planlos in die Versorgungsunsicherheit?

Die Energiewende ist eine der größten wirtschaftlichen und technischen Herausforderungen auf der gesamten Welt. Deutschland möchte gerne Vorbild sein, hat aber selbst mit erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Wie kann es gelingen?


Vorwort von Heiner Flassbeck

MAKROSKOP hatte 2017 schon einmal eine Reihe von Artikeln publiziert, die sich mit den technischen Möglichkeiten einer erfolgreichen Energiewende auseinandersetzen. Die Diskussion wurde aber sehr bald emotional und verlief sich in technischen Einzelheiten, die unsere Leser und die Herausgeber überforderten, weswegen wir die Diskussion beendet haben.

Inzwischen aber gibt es gewichtige skeptische Stimmen, die unseres Erachtens in der deutschen Öffentlichkeit nicht ausreichend gewürdigt werden, weil man dazu tendiert, alles beiseite zu schieben, was Zweifel am deutschen Weg aufkommen lässt.

Wir werden folglich noch einmal eine Reihe von Artikeln veröffentlichen, die sich mit dieser Frage befassen. Es geht dabei explizit nicht um die Frage des menschengemachten Klimawandels, sondern allein darum, wie man (und mit welchem Aufwand) die technischen Schwierigkeiten überwinden kann, die derzeit klar zu erkennen sind. Wir bitten, die Diskussion rein sachlich zu führen und werden keinen Beitrag annehmen, der unsachliche Vorwürfe gegenüber anderen Autoren enthält. Reinhard Lange fasst zum Auftakt einige der kritischen Stimmen zusammen. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden