www.istock.com/Chalabala
Aufgelesen | 24.01.2020 (editiert am 27.01.2020)

Eine kurze Geschichte der neuen Weltmacht

Wer schützt die Welt vor den Finanzkonzernen? Das fragt Jens Berger im Titel seines neuen Buches und bleibt uns eine Antwort schuldig. Sein Buch aber zeigt eindrucksvoll, warum es dringend einer Antwort auf diese Frage bedarf.

Noch ist nicht ganz klar, wer im kommenden Jahr als Kanzlerkandidat der Union in die Bundestagswahl ziehen soll. Momentan sieht es jedenfalls so aus, als ob sich Annegret Kramp-Karrenbauer um Kopf und Kragen quatscht. Und das fast täglich ein bisschen mehr. Ein anderer lauert daher schon auf seine Chance: Friedrich Merz – Millionär zwar, aber trotzdem, wie er versichert ein typischer Vertreter der Mittelschicht. Zwei eigene Flugzeuge hin oder her, wer etwas genauer hinschaut, erkennt leicht, er ist einer von uns.

Merz ist daneben bis auf weiteres allerdings auch Cheflobbyist bei BlackRock und will das expressiv verbis auch bleiben.  BlackRock ist eine amerikanischeFondgesellschaft, die fast sieben Billionen US-Dollar an Vermögen verwaltet und dadurch eigentlich bei allen großen Konzernen der Welt Anteilseigner ist.

Jens Berger eröffnet sein neue Buch mit einem Vorwort, das er mit »Frühstück mit BlackRock und Co.« überschreibt. Ohne dass wir es wüssten, ist Blackrock schon beim Duschen, Zähneputzen und Frühstück mit dabei. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP analysiert wirtschaftspolitisch relevante Themen aus einer postkeynesianischen Perspektive und ist damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden