Martin Höpner, der neue stellvertretende Beiratsvorsitzende, Foto: © Hendrik Klug
Editorial | 03.03.2020

Für eine breitere Basis: Der neue MAKROSKOP-Herausgeberkreis

Liebe Leserinnen und Leser*,

vor rund 5 Jahren haben Heiner Flassbeck und Paul Steinhardt MAKROSKOP auf den Weg gebracht. Seither begegnet MAKROSKOP mit einem engagierten Autorenteam dem neoliberalen Mantra der Alternativlosigkeit. Auf Basis fundierter und empirisch bestätigter Theorien werden seither sowohl online als auch über unsere Themenhefte per Print Argumente für eine bessere Wirtschaftspolitik in die Öffentlichkeit getragen.

MAKROSKOP hat ein Format etabliert, das Praktiker in Parteien, Gewerkschaften, Verbänden und sozialen Bewegungen ebenso anspricht wie Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler und Leser, welche auf der Suche nach Alternativen zum Mainstream sind.

Redebedarf – v.l.n.r.: Paul Steinhardt (Geschäftsführer), Beiratsmitglieder Simon und Reiners, Foto: © Hendrik Klug

Den Ablauf der ersten halben Dekade von MAKROSKOP nimmt die Verlagsleitung nun zum Anlass, die inhaltliche Ausrichtung des Magazins auf eine breitere Basis zu stellen. In Zukunft möchten wir noch pluraler über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge aufklären, noch mehr Debatten auf MAKROSKOP führen und unser Themenspektrum erweitern.

Um diese Ziele zu erreichen, hat MAKROSKOP einen Beirat etabliert, deren Mitglieder als Herausgeber fungieren werden. Dieser Beirat wird uns bei Fragen der redaktionellen Ausrichtung, der Wahl von Autoren und Themen und zur Sicherung der Qualität unserer journalistischen Arbeit mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ausblick – v.l.n.r.: Paul Steinhardt (Geschäftsführer), Beiratsmitglieder Simon und Reiners, Redakteur Müller, Foto: © Hendrik Klug

Es freut uns sehr, dass wir Persönlichkeiten, die uns ganz überwiegend schon von Anfang an in der einen oder anderen Form unterstützt haben, für die Übernahme dieser Funktion gewinnen konnten. Bei der konstituierenden Sitzung am 29.Februar wurden in den Beirat gewählt:

  • Dirk Ehnts – Bekanntester Vertreter der MMT in Deutschland und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Chemnitz
  • Andreas Gehlen – Mittelständischer Unternehmer und langjähriger Unterstützer von MAKROSKOP
  • Günter Grzega – Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie, emeritierter Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG & Vorsitzender des Ethik-Beirats der Bank
  • Martin Höpner – Politikwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln und Inhaber einer außerplan­mäßigen Professur an der Universität zu Köln
  • Andreas Nölke – Professor für Politikwissenschaft, insbesondere Internationale Beziehungen und Internationale Politische Ökonomie an der Goethe-Universität
  • Lydia Krüger – Soziologin und Politologin, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac Deutschland

  • Hartmut Reiners – Volkswirt, Gesundheitsökonom und freier Publizist im Bereich Gesundheitsökonomie
  • Heinrich Röder – Geschäftsführer von Das Grüne Emissionshaus und Gründer der Freiburger Diskurse e.V.
  • Ulrike Simon – Pensionierte Lehrerin (Englisch, Politik, Tourismuswirtschaft für angehende Hotelbetriebswirte), Vorstandsvorsitzende einer dörflichen Nahwärmegenossenschaft
  • Peter Wahl – Vorstandsmitglied der NGO WEED (Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung), Mitbegründer von Attac Deutschland und Mitglied in dessen Wissenschaftlichem Beirat.

Heinrich Röder und Martin Höpner wurden zum Beiratsvorsitzenden beziehungsweise zum stellvertretenden Beiratsvorsitzenden bestellt.

Ideen – v.l.n.r.: Beiratsmitglieder Nölke, Höpner, Ehnts und Gehlen, Foto: © Hendrik Klug

Eng verbunden mit den Bemühungen von MAKROSKOP, über die Hindernisse und Möglichkeiten einer rationalen Wirtschaftspolitik aufzuklären, ist die Georg Friedrich Knapp Gesellschaft für politische Ökonomie e.V. Auch dort gibt es über personelle Veränderungen zu berichten. Bei der Mitgliederversammlung wurde Andreas Gehlen zum Vereinsvorsitzenden und Paul Steinhardt zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Wir sind überzeugt, dass MAKROSKOP mit der Verteilung der Arbeit auf nun mehrere Schultern in einer vielversprechenden Position ist, eine noch wichtigere Stimme der wirtschaftlichen Vernunft in unserem Land zu werden. Die Voraussetzungen dafür sind gut: Unsere Autoren, die mit ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus das Herz von MAKROSKOP sind, unterstützen uns bei diesem Anliegen und freuen sich auf die weitere Mitarbeit.

Doch über die Zukunft von MAKROSKOP entscheiden letztlich Sie – unsere Abonnenten und Leser. Senden Sie uns ein Zeichen: Verlängern Sie Ihr Abo noch heute, werten es zu einem Abo+ auf,

» Jetzt zu abo+ aufwerten

oder zeichnen Sie ein Abo, wenn sie noch keines haben, und empfehlen Sie uns Ihren Freunden und Bekannten.

Abo zeichnen

Es grüßt Sie herzlich

das MAKROSKOP-Team


*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir im Text den generischen Maskulin. Angesprochen sind aber alle Menschen, unabhängig von Geschlecht u.a.

Anmelden