Bild: istock.com/G0d4ather
Konjunktur | 06.05.2020 (editiert am 08.05.2020)

Die deutsche und europäische Konjunktur im Spätwinter 2019/2020 – 3

Bauproduktion und Einzelhandel standen im Februar noch ganz im Zeichen der fragilen europäischen Normalität. Die Arbeitslosenquote erreicht gar einen historischen Tiefstand. Eine trügerische Momentaufnahme.

Noch immer ist die Bauproduktion in der Europäischen Währungsunion (EWU) von der schlechten gesamtkonjunkturellen Entwicklung unbeeindruckt (Abbildung 1). Zwar gab es für Deutschland nach einem starken Anstieg im Januar (7,2 %) wieder einen leichten Rückgang im Februar (-1,2 %). Eine Abschwungstendenz im Allgemeinen lässt sich daraus aber nicht ableiten. Die Produktion liegt deutlich über dem Vorjahresmonat (4,2 %) und weiter auf einem historischen Hoch.

Eine ähnliche Entwicklung hat die EWU im Januar (4,3 %) und Februar (-1,7 %) zu verzeichnen. Doch hier befindet man sich im Vergleich zum Vorjahresmonat leicht im Minus (-0,6 %) und nach wie vor weit unter dem Niveau von 2009, was vor allem mit der Lage in Südeuropa zusammenhängt (siehe unten)…

… und Frankreich. Der Nachbar Deutschlands bleibt unter ferner liefen und in der Stagnation. Das Land befindet sich auf niedrigem und seit 2016 fast unverändertem Niveau. Insgesamt tritt Frankreichs Bauindustrie seit dem Ende der Finanzkrise auf der Stelle und hat seitdem das Produktionsniveau von 2009 nicht mehr erreicht.

Abbildung 1

Keine Rede Wert ist eigentlich Südeuropa, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP analysiert wirtschaftspolitisch relevante Themen aus einer postkeynesianischen Perspektive und ist damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden